Geht doch!

„Was für eine Scheiß-Ecke!“ rief einer der ewigen Nörgler in meiner Lieblingsfußballkneipe, in diesem Moment war der Ball noch in der Luft und kurze Zeit später nach einem Kopfball von Gnabry im Netz des Mainzer Tores. Werder ging nach einer Viertelstunde verdient in Führung und nur 7 Minuten später erhöhte Delaney mit seinem ersten Tor für Werder durch einen nahezu perfekt geschossenen Freistoß auf 2:0, spätestens danach kam dann aus der Nörglerecke auch nicht mehr viel.

Schlecht gespielt und trotzdem verloren

In den ersten drei Spielen der Saison hat Werder ja ganz ansehnlichen Fußball gespielt, trotzdem sind alle Partien verloren gegangen. Bei den ersten Spielen gegen Dortmund und Bayern war dabei sicher noch viel Pech im Spiel, bei der Niederlage gegen Augsburg auch eine große Portion Unvermögen, Werder war die klar bessere und spielbestimmende Mannschaft nur leider mal wieder zu blöd eine Führung über die Zeit zu bringen,

Mit zwei Heimniederlagen gut ins neue Jahr gestartet,

klingt komisch, ist aber so. Schon im letzten Spiel der Hinrunde gegen Dortmund hat Werder eine sehr ansprechende Leistung gezeigt und war trotz Unterzahl kurz davor ein verdientes Unentschieden zu erreichen. Auch in der gestrigen Begegnung gegen den Rekordmeister aus München wäre vor allem auf Grund der echt starken zweiten Halbzeit unserer Mannschaft ein Punkt drin gewesen. Schon in der ersten Hälfte der Partie hatte Werder es den Bayern wirklich schwer gemacht, die Bremer standen defensiv gut, so dass die Münchner sich kaum Chancen raus spielen konnten, die zwei Möglichkeiten, die es dann eben doch gab wurden dann allerdings gnadenlos ausgenutzt.

Schon wieder ungeschlagen

Werder bleibt nach dem gestrigen Heimspiel gegen Köln zum vierten Mal in Folge ungeschlagen, hat aus den letzten vier Partien jetzt stolze 8 Punkte gesammelt und durch die Niederlage des HSV beträgt der Abstand auf die Abstiegszone nun 5 Punkte.

Überraschender und verdienter Sieg in Berlin

Wahnsinn, da hat doch Werder gestern tatsächlich das Auswärtsspiel gegen die Hertha aus Berlin gewonnen und die größte Überraschung dabei war wohl, dass dieser Sieg verdient war.
Ich hatte damit auf jeden Fall nicht gerechnet, aber einen so souveränen und guten Auftritt wie in Berlin hatte ich in dieser Saison von unserer Mannschaft auch noch nicht gesehen. Der vierte Saisonsieg ist eingefahren auswärts und zu Null!

Glücklicher Sieg gegen Ingolstadt.

Wahnsinn, ich werde noch ganz verrückt, kann es nicht glauben usw…. Unser Lieblingsverein hat es doch tatsächlich geschafft am 13.Spieltag den dritten Heimsieg, den dritten Sieg in dieser Saison überhaupt einzufahren! Immerhin ging es ja auch nicht gegen irgendeinen Verein sondern gegen den Tabellenvorletzten aus Ingolstadt. Frank Baumann hatte es vor dem Spiel eingefordert, dieses Spiel musste gewonnen werden, egal wie und genau so ist es dann auch gekommen, Werder hat das Spiel gewonnen, egal wie!

Glücklicher Punkt gegen den HSV

Wenigstens nicht verloren, irgendwie Glück gehabt, dass war wohl das vorherrschende Gefühl nach dem Nordderby am vergangenen Sonnabend. Ich war natürlich trotzdem total enttäuscht, immerhin war es der Tabellenletzte bei dem Werder da angetreten war und wieder  konnte unsere Mannschaft nicht gewinnen, wieder hat sie auf eine Art und Weise Gegentore bekommen, die mir Angst macht, Werder ist und bleibt mit jetzt 31 Gegentoren die Schießbude der Liga.

Alles wieder beim alten?

Nachdem ich am Sonnabend aus meinem Urlaub zurückgekehrt bin, wo ich die Niederlage gegen Gelsenkirchen wenigstens bei schönem Wetter „genießen“ konnte, bin ich gestern Nachmittag eigentlich recht optimistisch ins Weserstadion gegangen um mir das Heimspiel gegen Die Eintracht aus Frankfurt in meiner geliebten Ostkurve anzusehen. Woher ich den Optimismus genommen habe ist mir allerdings schleierhaft. In meiner Tipprunde hatte ich bis nach dem Spiel Hoffenheim gegen HSV noch null Punkte und da ich auf ein 3:1 für Werder getippt hatte, sprach zumindest tipptechnisch so gar nichts für einen Sieg unserer Lieblingsmannschaft.

Enttäuschung gegen Freiburg

Tja, unsere Mannschaft ist in ihrer neuen Entwicklung dann wohl doch noch nicht soweit wie ich es nach den letzten Spielen vermutet, bzw. erhofft hatte. Das gestrige Heimspiel gegen Freiburg, die verdiente 1:3 Niederlage und vor allem das furchtbare Auftreten unserer Mannschaft in der ersten Halbzeit haben bei mir für Ernüchterung gesorgt.
Voller Hoffnung und Vorfreude auf den dritten Heimsieg war ich endlich mal wieder am Sonnabend um halb vier ins Stadion gegangen, ein ausverkauftes Haus und eine schöne Choreo konnten meine gute Laune dabei nur noch steigern. Die Freiburger waren bis zu diesem Spieltag auswärts noch ohne Punktgewinn geblieben und wieso sollte sich das ausgerechnet gegen unsere wieder erstarkte Mannschaft ändern?

Niederlage in Leipzig

Werder hat 3:1 bei einem Aufsteiger verloren, also doch wieder alles beim alten? Sicher nicht, denn man kann vom Brauseklub aus Leipzig ja halten was man will, aber sicher ist RB nicht mit einem normalen Aufsteiger zu vergleichen. Ich will mich jetzt nicht auch noch in die in meinen Augen oft etwas eindimensional geführte Diskussion über „Plastikvereine“ auf der einen und sogenannte Traditionsclubs auf der anderen Seite einmischen, so oder so bleibt festzuhalten, dass RB Leipzig einen sehr attraktiven und eben auch erfolgreichen Fußball spielt.